Herstellung eines Gästebuches bei Vera Donna

Herstellung eines Gästebuches

Veröffentlicht am 02.10.2015

Informativer Abriss über die klassische Herstellung eines Gästebuches bei der Manufaktur Vera Donna aus Sinzig/Rhein.
Weitere Informationen unter:
http://gaestebuch-hochzeit.vera-donna
http://www.vera-donna.eu

Musik:

„News Theme 2“ von Audionautix ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution license (https://creativecommons.org/licenses/…) lizenziert.
Interpret: http://audionautix.com/

„Italian Afternoon“ von Twin Musicom ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution license (https://creativecommons.org/licenses/…) lizenziert.
Interpret: http://www.twinmusicom.org/

Fotos:

© Vera Donna, Sinzig/Rhein

Text des Videos:

„Die Herstellung eines Gästebuches beginnt mit den individuellen Wünschen des Kunden. Nachdem Größe und Materialien für das zukünftige Gästebuch ausgewählt wurden, beginnt die eigentliche Arbeit. Das Papier zur Block-Herstellung wird zugeschnitten und die zu heftenden Seiten werden zusammengestellt.

Bei einem handgerissenen Büttenblock werden die einzelnen Seiten aufwendig von Hand gerissen, um den typischen Büttencharakter zu erzielen. Nachdem nun die Blätter einzeln gefalzt und zu einem Block zusammengestellt wurden, werden diese im nächsten Schritt der Fadenheftmaschine zugeführt. Dort werden die Blätter manuell zu einem Buchblock zusammengeheftet. Diese Herstellungsart nach alt hergebrachter Buchbindermanier unterscheidet sich deutlich von den herkömmlichen Klebebindungen und sorgt für eine sehr lange Haltbarkeit. Zur zusätzlichen Verstärkung des Buchrückens wird eine Gaze mit eingenäht. Abschließend wird der Block gerundet.

Eine weitere Besonderheit sind Buchblocks mit Goldschnittrand, die durch ein besonderes Verfahren hergestellt werden. Der Buchblock wird durch passende Lesebänder und Kapitalband veredelt.

An die Dicke und die Abmessungen des Buchblockes angepasst, wird nun das Buchcover hergestellt. Auf eine extra dicke Kartonage wird ein Schaumstoff kaschiert, der später für das weiche Handhabungsgefühl sorgt. Auf diesem Cover wird dann der gewünschte Bezug aufgebracht. Gästebücher in Leder oder Halbleder unterscheiden sich wesentlich von denen mit Stoffeinband. Wenn ein Buch mit klassischem Buchrücken hergestellt wird, werden zusätzlich Buchbünde eingearbeitet. Das verleiht dem Buch nach abschließender Prägung des Leders den klassischen Bibliothek-Charakter. Ein weiteres Merkmal reiner Handarbeit sind die von Hand eingezogenen runden Buchecken. Hierbei werden die Materialien vorsichtig mittels Aale zur runden Ecke geformt. Nun erfolgt die sogenannte Hochzeit, in der Buchblock und Cover zusammengeführt werden. Dies erfordert neben handwerklichem Geschick auch ein besonders gutes Augenmaß. In einer speziellen Presse wird das Gästebuch unter Druck gehalten, bis der Buchbinder-Leim getrocknet ist.

Als Highlight können bestimmte Oberflächen mit einer individuellen Prägung versehen werden. Neben einer Prägung „Gästebuch“ kann aber auch ein Firmenlogo oder Wappen dem ausgewählten Produkt eine entsprechende Individualität geben. So entsteht ein ganz besonderes Unikat. Nach der Fertigung erhält das Gästebuch noch die Kennzeichnung als handgefertigtes Produkt, der Ledereinband das Siegel „Echtes Leder“. Zum Schutz des Buches wird ein individueller Schuber hergestellt, in dem jedes Produkt an den Kunden versendet wird. Echte Handarbeit eben!“